Rundgang nach Löhndorf

Die Eifelverein Ortsgruppe Bad Münstereifel hatte unter dem Motto“ Schau wie schön die Rosen blühen“ zu einer Wanderung mit anschließendem Rundgang nach Löhndorf, einem Ortsteil der Barbarossastadt Sinzig, eingeladen. 25 WanderfreundInnen machten sich zunächst unter der Leitung von Ursula März auf eine schöne, abwechslungsreiche Wanderroute. Dann traf man sich mit dem Ortsvorsteher Friedhelm Münch um den Ort zu erkunden. Er berichtete u.a,. dass Löhndorf seit Juni 2004 eines der bundesweit anerkannten 6 Rosendörfer ist. Aber schon in den Jahren 1997 und 1998 erhielt das Dorf im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ als Landessieger die Goldplakette. Die  über 10.000 – zehntausend- Rosensträucher, bestehend aus mehr als 96 verschiedenen Sorten  und die urig restaurierten Fachwerkhäuser prägen das Ortsbild. Rings um die altehrwürdige Pfarrkirche St. Georg wurden, wie fast überall im Ort, die großen Nadelbäume durch wohlriechende Rosensträucher ersetzt. Im privaten und auch im öffentlichen Bereich hat die Rose so ihren festen Platz gefunden und wird von der Bevölkerung liebevoll gehegt und gepflegt. Voll Stolz berichtet Münch, dass es sich in Löhndorf  mit seinen 1400 Einwohnern gut leben lässt. Auch die in den Rosenmonaten immer zahlreicher werdenden Tagesgäste  können die Gastfreundschaft der Löhndorfer erfahren: nämlich  im „Rosen-Cafe“ am Pfarrhausgarten. Dort endete auch unser informativer und kurzweilige Rundgang. Von freundlicher Bedienung wurde die Gruppe mit frischen, köstlichen Waffeln mit „roter Grütze,

Eis und Sahne“ dort auf das Beste bewirtet und man war sich einig: Im nächsten Jahr fahren wir wieder zur Rosenblüte nach Löhndorf.

Monika Schmitz

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar